LandKunstStück - Pilotprojekt

LandKunstStück - Verein zur Förderung der Kunst im ländlichen Raum e.V.

Geplant ist eine Landschaftsskulptur als Pilotprojekt von LandKunstStück. LandKunstStück regt im Rahmen eines fahrradtouristischen Konzepts in der Urlaubsregion OstseeFerienLand den Dialog zwischen Verbrauchern und Landwirten an mit Skulpturen und Installationen im Umkreis landwirtschaftlicher Nutzflächen.
Standort des Objekts ist Steensen’s Bauernhof in Grömitz-Cismarfelde. Es soll mit künstlerischen Mitteln die konkrete Wirtschaftsweise des Betriebs mit Milchwirtschaft und erneuerbaren Energien als ergänzender Einkommensquelle thematisieren.
Beantragt werden die Förderung für die Realisierung des ersten Kunststücks, für die Beschilderung am Standort, für ein Hinweisschild am touristisch frequentierten Radweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite sowie für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Vernissage).

Das folgende Gesamtprojekt beinhaltet mehrere Kunstwerke, meist großformatige Plastiken, die durch eine Radroute miteinander verknüpft werden. Zudem soll es Veranstaltungen, Vorträge, und Workshops mit Künstlern in der Region geben. Das nun geförderte Pilotprojekt soll die Idee verdeutlichen und so den Einstieg in das Gesamtprojekt erleichtern.

 

Träger: LandKunstStück - Verein zur Förderung der Kunst im ländlichen Raum e.V.

Titel: LandKunstStück - Pilotprojekt

Kernthemenzuordnung:
Kernthema 4: Kontinuierliche Verbesserung der Gesamtversorgung der Bürger in der Region auch zur Steigerung der touristischen Aufenthaltsqualität                                                                                                                                        Kernthema 5: Ausbau und Entwicklung einer attraktiven Urlaubs- und Wirtschaftsregion mit Willkommenskultur                                                                                                                   Kernthema 8: Kommune / Region als generationsübergreifende Lebensgemeinschaft

Kurzbeschreibung: s. o.

Investitionssumme: ca. 7.000 € brutto

Fördersumme: ca. 3.300 €

Förderquote: 55 %

Umsetzungszeitraum: 2017

Status: positives Votum im Arbeitskreis, beschlossen im Vorstand am 09.05.2017, Beantragung läuft

Zurück