Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft

Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG

vorerst zurückgezogen, Projekt wird derzeit überarbeitet

Das Projekt wird einen wesentlichen Beitrag gegen die allgemein steigende Politikverdrossenheit bei der Jugend und in der Bevölkerung leisten, die sich nicht nur über die sinkende Wahlbeteiligung (insbesondere auf Kommunalebene)
in Schleswig-Holstein äußert.

Das Projekt zielt auf die Förderung der Jugendbeteiligung / Partizipation. Hierfür werden neue Projektwochen-Formate für Schulen im Sinne neuer Bildungsangebote in den AktivRegionen geschaffen und an 30 Schulen aus 10 AktivRegionen umgesetzt. Es werden sich ca. 1.500 Schüler/-innen aus Schleswig-Holstein (der Sekundarstufe 1 und 2) in der eigenen AktivRegion aktiv einbringen. Im Rahmen der regulären Projektwoche werden sie dabei jeweils eine konkrete Herausforderung aus der eigenen Region durch Einsatz des Vernetzten Denkens kritisch und systemisch reflektieren und anschließend eigene Lösungsvorschläge entwickeln und diese den politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit präsentieren. Im Sinne eines landesweiten Wettbewerbs sollen zudem jährlich die landesweit 3 besten Beiträge der Schüler/-innen im Rahmen eines festlichen Aktes im Bürgerschloss Bredeneek prämiert werden

Träger: Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG

Titel: Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft

Kernthemenzuordnung:

Kernthema 2: Erkennen, Überprüfen und Anpassen des eigenen Handelns in Hinblick auf den Klimawandel und die Energiewende (Bürger, Unternehmen, Kommunen)                                         Kernthema 7: Entwicklung der Region zu einer lernenden Gesellschaft, in der sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgehoben fühlen                                                                       Kernthema 8: Kommune / Region als generationsübergreifende Lebensgemeinschaft

Kurzbeschreibung: s. o.

Investitionssumme: ca. 294.700 € brutto / ca. 293.582,35 € netto föfä

Fördersumme: ca. 18.790 € (Anteil der AR Wagrien-Fehmarn)

Förderquote: 80 % (über die federführende AR Schwentine-Holsteinische Schweiz)

Umsetzungszeitraum: 2017-2020

Status: im AK vorgestellt, positiv bewertet; Förderung im Vorstand beschlossen am 14.02.2017

 

Zurück