26.06.2017 (Montag)

Mein Dorf - unsere Zukunft. Informationsbörse der schleswig-holsteinischen AktivRegionen

AktivRegionen sind Ideenschmieden der ländlichen Räume, 22 AktivRegionen gibt es in Schleswig-Holstein.
Als Vereine organisiert, nutzen Sie europäische Fördermittel, um die Entwicklung Ihrer Region im Miteinander von Kommunen, Vereinen und Verbänden voranzubringen.

Das Motto der diesjährigen Informations- und Vernetzungsbörse der schleswig-holsteinischen AktivRegionen „Mein Dorf – unsere Zukunft“ soll deutlich machen, dass es letztendlich die Menschen vor Ort sind, die durch ihr Engagement und durch gute Ideen und Projekte die zukunftsfähige Entwicklung der Dörfer und Regionen voranbringen und mit gestalten. Viele interessante Projekte wurden von den AktivRegionen in den letzten zwei Jahren auf den Weg
gebracht und für die nächsten Jahre ergeben sich weitere Gestaltungsräume.
Es ist also ein guter Zeitpunkt, sich einerseits über die Fördermöglichkeiten der ländlichen Entwicklung und gute Projekte zu informieren und sich andererseits im themenbezogenen Netzwerk schleswig-holsteinischer Akteure über aktuelle und innovative Ideen und Projekte auszutauschen und neue Kooperationspartner zu finden. Dazu schaffen wir Zeit und Raum und laden Sie herzlich ein!

Den Flyer zur Informationsbörse finden Sie hier, die Anmeldung hier

22.06.2017 (Donnerstag)

Von Bananenbäumen träumen - Filmtour Schleswig-Holstein

Am 22.06.2017 um 19:30 Uhr wird der Dokumentarfilm "Von Bananenbäumen träumen" im kommunalen Kino Schauburg in Rendsburg gezeigt. Mit dabeisein wird Robert Habeck, Minister für ländliche Räume Schleswig-Holstein. Nach der Vorstellung gibt es ein Filmgespräch und eine eine Diskussion zur Zukunft der ländlichen Räume mit der Regisseurin Antje Hubert, Filmprotagonist und Regionalentwickler Markus Haastert und Regionalmanagern und Akteuren der Region.

Flyer zur Schleswig-Holstein Sommertour 2017

Der Film geht danach auf "Sommertour" durch Schleswig-Holstein, unter anderem gibt es eine Vorstellung im Lichtblick Filmtheater Oldenburg am 31.07.2017. Informationen dazu finden Sie hier

 

17.05.2017 (Mittwoch)

„Mein Dorf – Unsere Zukunft“ Informationsbörse der AktivRegion in S-H

„Mein Dorf – Unsere Zukunft“ ist das Motto der diesjährigen Informations- und Vernetzungsbörse der schleswig-holsteinischen AktivRegionen in Kooperation mit dem Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag (SHGT)

  • Sie interessieren sich für die Themen Daseinsvorsorge, lebendiges Dorf, Ortskernentwicklung, Mobilität, MarktTreff, Wohnen oder häusliche Pflege
  • Sie haben eine Projektidee oder wollen sich ganz allgemein über aktuelle Fördermöglichkeiten für ländliche Räume informieren
  • Sie wollen neue und spannende Projekte anderer Dörfer und AktivRegionen kennenlernen

dann sollten Sie sich folgenden Termin vormerken:  

Montag, den 26. Juni 2017, 10.00 – 16.00 Uhr,

im Hohen Arsenal in Rendsburg

Ende Mai verschickt die Akademie für die ländlichen Räume (ALR) die Einladung und Anmeldeinformationen.

Wenn Sie möchten, können Sie auch jetzt schon unverbindlich Ihr Interesse an einer Teilnahme per Mail (info@alr-sh.de) bekunden, dann werden Sie Ende Mai gezielt / persönlich angeschrieben.

 

24.02.2017 (Freitag)

Lebensräume in der Agrarlandschaft

Veranstaltungshinweis des BNUR (Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein)

"Europaweit sind unsere Landschaften in weiten Teilen landwirtschaftlich geprägt. In Deutschland werden heute über 50% der Fläche landwirtschaftlich genutzt. Die Verantwortung für diese Flächen tragen in einem hohen Maße die Landwirte. Sie formen, gestalten und bewirtschaften Äcker, Weiden, Wiesen und somit auch unersetzliche Lebensräume zahlreicher heimischer Wildtier- und Pflanzenarten. Neben der Zerschneidung der Landschaft durch Verkehrswege und Siedlungen hat die intensive Landwirtschaft vielerorts dazu beigetragen, dass viele der für Agrarlandschaften typischen wild lebenden Tier- und Pflanzenarten selten geworden sind. Doch wie können wir helfen? Welche Maßnahmen sind geeignet und wer bezahlt diese?"
Schwerpunkte: Vertragsnaturschutz , Hegemaßnahmen, Ökokonto
Teilnahmekreis: Landwirte, Jäger, Jagdaufseher, Behörden, Begrünungsobleute, ehrenamtliche Naturschutzpraktiker der Hegeringe und Kreisjägerschaften, Interessierte

Die Einladung finden Sie hier, das Anmeldeformular als Word-Dokument hier

10.02.2017 (Freitag)

Alte Kulturtechniken neu erlebt – Praxistag Knickpflege auf traditionelle Art

Veranstaltungshinweis des BNUR:

"Knicken wie vor der Erfindung von Stacheldraht, Elektrozaun und Motorsäge – mit Dornreißer, Zugsäge und Axt. Warum wurden die Knicks ursprünglich angelegt und wie wurden sie genutzt? Wie wurde der Bewuchs der Knicks im wörtlichen Sinne geknickt, um eine undurchdringbare lebende Hecke zur Einfriedigung der Tiere
zu erhalten?
Nach einer theoretischen Einführung lernen wir Knicks kennen, die vor Kurzem nach traditioneller Methode geknickt wurden, und wir besichtigen Relikte historischer Knicks. In der landwirtschaftlich geprägten Landschaft des Aukrugs haben wir am Nachmittag Gelegenheit, das Gelernte praktisch anzuwenden, wobei hier der Schwerpunkt auf dem Knicken, dem Legen, Biegen, Flechten der Äste liegt."
Schwerpunkte: Historisches und Heimatkundliches, rund um das Knicken, Ökologische Vorteile des Knickens im Vergleich zum bodennahen Rückschnitt, Anwendung des Gelernten am Knick
Teilnahmekreis: ZNLF, Waldpädagogen und -pädagoginnen, Lehrkräfte, Naturschutzakteure, Landwirte, Interessierte

Den Flyer finden Sie hier, das Word-Anmeldeformular hier

13.07.2016 (Mittwoch)

Klimawandel und Energie - Vom guten Willen zum Handeln

Hinter den Wörtern „Klimawandel und Energie“ verbirgt sich ein großes und für Schleswig-Holstein wichtiges
Handlungsfeld. Viele Themen und Handlungsansätze sind hier zuzuordnen: von Energiesparen, Energetischer
Gebäudesanierung und energetischer Dorfentwicklung, über Nahwärmenetze, neue Mobilitätsformen und Elektromobilität bis hin zu Bildungsangeboten in KiTa und Schule.
Aber auch die Anpassung an den Klimawandel spielt für viele Bereiche unseres Landes eine immer bedeutendere
Rolle.
Vielfältig sind inzwischen auch die Fördermöglichkeiten und Projekte, die in Schleswig-Holstein existieren und entwickelt wurden. Auch die schleswig-holsteinischen AktivRegionen haben für die Förderperiode 2014–2020 einen
Schwerpunkt „Klimawandel und Energie“ gesetzt und entwickeln derzeit vielfältige Projekte im ländlichen Raum.
Der Weg „vom guten Willen zum Handeln“ ist also nicht weit und es ist der richtige Zeitpunkt, sich einerseits über
Fördermöglichkeiten und gute Projekte zu informieren und sich andererseits im Netzwerk der schleswig-holsteinischen
Akteure über aktuelle und innovative Ideen und Projekte auszutauschen und neue Kooperationspartner zu finden.

 

Das Einladungsschreiben finden Sie hier, den Anmeldebogen hier

22.06.2016 (Mittwoch)

Aktueller Newsletter der DVS

Die DVS, die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, hat einen aktuellen Newsletter herausgebracht, der über Neuigkeiten aus dem ländlichen Raum – über politische Entwicklungen, Förderungen, Wettbewerbe, Veranstaltungen, Online-Angebote und Projekte vor Ort in ganz Deutschland informiert.

Sie finden den aktuellen wie auch die bisherigen Newsletter auf der Internetseite der DVS

05.06.2016 (Sonntag)

20. Dorfsymposium: Große Dörfer - Kleine Städte

Das Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten (ISPA), Abteilung Dynamiken ländlicher Räume der Universität Vechta lädt zum 20. Interdisziplinären Dorfsymposium des Arbeitskreises Dorfentwicklung ein, das vom 5. - 7. Juni 2016 in Luisenthal (Thüringen) stattfinden wird.
Das diesjährige Thema lautet "Große Dörfer - Kleine Städte" und beleuchtet somit eine Siedlungskategorie, die zwischen gängigen Kategorien steht und somit spezifischen Herausforderungen ausgesetzt ist.

Das Dorfsymposium wird in enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Wüstenrot Stiftung durchgeführt.

Große Dörfer und kleine Städte sind in der geographischen Forschung der Bundesrepublik Deutschland weitgehend unbeachtet geblieben. Dabei übernehmen gerade sie eine eminent wichtige Bindefunktion zwischen dem Ländlichen und dem Urbanen. Hier werden ökonomische, soziale und kulturelle zentralörtliche Funktionen vorgehalten. Mit den hier beheimateten öffentlichen und privaten Infrastrukturen im Bereich sozialer, gesundheitlicher und technischer Daseinsvorsorge haben sie erheblichen Anteil an der Stabilisierung des ländlich geprägten Hinterlandes. Vielerorts strapazieren nicht zuletzt die Raumplaner das Bild des Leuchtturmes oder Ankerpunktes, wenn sie von großen Dörfern und kleinen Städten sprechen; dabei scheinen sie zumindest teilweise zu ignorieren, dass das umgebende Meer auszutrocknen droht.

Während des Symposiums soll die Möglichkeit geboten werden, die vielfältigen Facetten der Dorfentwicklung zu beleuchten und das Interesse auf gute Beispiele zu lenken. Wie bei jedem Dorfsymposium soll aber auch der direkte Austausch und die Weitergabe von Erfahrungen nicht zu kurz kommen.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier, das Anmeldeformular hier

Einladung Bundestreffen Regionalbewegung
03.06.2016 (Freitag)

8. Bundestreffen der Regionalbewegung

8. Bundestreffen der Regionalbewegung in Hamburg

Der Bundesverband der Regionalbewegung veranstaltet alle zwei Jahre das Bundestreffen der Regionalbewegung. Dort haben Regionalinitiativen, Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche regional bewegte Akteure aus der Republik die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Wissenstransfer zu Regionalentwicklungskonzepten.

Das Bundestreffen der Regionalbewegung findet 2016 im hohen Norden statt. Am 3. und 4. Juni 2016 wird Hamburg zum Dreh- und Angelpunkt der RegioBranche.

Bereits zum achten Mal haben Regionalinitiativen, Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche regional bewegte Akteure aus der Republik die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Wissenstransfer zu Regionalentwicklungskonzepten. Seien Sie dabei und erleben Sie zwei Tage Regionalität pur - mit spannenden Foren und Diskussionen, Fachexkursionen, einem Wissensmarkt und der legendären TourRegional.

Weitere Informationen http://www.regionalbewegung.de/bundestreffen-2016/

Froschkönig live!
29.04.2016 (Freitag)

Froschkönig live!

Die Stiftung Naturschutz lädt ein, der imposanten Balz bei den Froschkonzerten im abendlichen Stiftungsland zu lauschen und Interessantes über die kleinen Amphibien und ihren Lebensraum zu erfahren.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 29. April bis zum 3. Juni immer Freitag Abends.

Den zugehörigen Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier

15.04.2016 (Freitag)

Extratouren ins Stiftungsland

Warum muss ein Moor nass sein? Welche Tiere leben nur aus Trockenrasen? Und wie sieht ein Naturwald aus? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um den Erhalt unserer Arten in Schleswig-Holstein und die Arbeit der Stiftung Naturschutz gibt es bei unseren beliebten Extratouren.

Zwischen April und September lädt die Stiftung zu den spannenden Spaziergängen ins Stiftungsland ein. Diese starten jeweils freitags um 15 Uhr.

Den zugehörigen Flyer und weitere Informationen finden Sie hier

 

14.04.2016 (Donnerstag)

Infoabend "Mobilität ohne Barrieren - Gut für alte Menschen, gut für alle Menschen"

„Mobilität ohne Barrieren – gut für alte Menschen, gut für alle Menschen“ ist das Motto einer neuen Seminarreihe der Lebenshilfe Ostholstein e. V. (ab April 2016), in der Menschen zu Fachleuten für Barrierefreiheit geschult werden.

Ein Informationsabend zur Seminarreihe findet am 14.04.2016 statt.

Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos, mitmachen kann jeder.

Interessierte können sich melden unter middendorf@lebenshilfe-ostholstein.de

29.02.2016 (Montag)

Workshop "Tourismus und Erholung" für den Planungsraum III

Schleswig-Holstein schreibt den Landesentwicklungsplan Schleswig-Holstein 2010 fort und stellt in den nächsten Jahren die Regionalpläne neu auf. Im Vorfeld der formellen Planverfahren sollen die regionalen Akteure frühzeitig in den Planungsprozess einbezogen werden. Hierzu sollen u.a. verschiedene Themenworkshops in den einzelnen Planungsräumen durchgeführt werden.

Die Landesplanung hat die Firma KoRiS mit der Vorbereitung und Moderation eines Workshops zum Themenbereich Tourismus und Erholung beauftragt. In dieser Veranstaltung sollen interessierte Akteure aus den Aktivregionen, Touristiker, Planer und Kommunalpolitiker sowie Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, über die Herausforderungen für die Entwicklung von Tourismus und Erholung zu diskutieren und sich über Konzeptansätze und Projekte aus der Regionalentwicklung anhand von Praxisbeispielen auszutauschen.

Das Programm finden Sie hier, das Rückmeldungsformular hier

19.02.2016 (Freitag)

Für Kurzentschlossene: Lehrgang zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer

Lehrgang Zertifizierte/r Natur- und Landschaftsführer/-in für die Aktiv-Region Holsteins Herz mit Zusatzqualifikation "Kulturführer/-in"

Menschen möchten die kulturellen Besonder­heiten einer Region sowie die Natur und Landschaft, in der sie sich bewegen, erleben und verstehen. Gefragt sind Angebote und Anregungen, die ein unmittelbares Erleben ermöglichen und die besonderen Geheimnisse, das Sehens- und Wissenswerte auf ansprechende Weise näher bringen.

Aus diesem Grund führt das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (BNUR) in Koopera­tion mit der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg (WKS)“, der AktivRegion Holsteins Herz. und weiteren lokalen Akteuren einen Lehrgang „Zertifizierte/r Natur- und Landschaftsführer/in für die AktivRegion Holsteins Herz“ durch.

Zu den Schwerpunkten des Lehrgangs zählen naturkundliche und andere fachliche Grundlagen ebenso wie Kommunikation, Methodik, Didaktik und die Gestaltung von Naturerlebnissen.

Die Teilnehmenden setzen dabei in dem praxisorientierten Lehrgang eigene Themenschwerpunkte und entwickeln diese auf der Basis fundierten Wissens zu attraktiven Naturerlebnis-Angeboten.

Einen tieferen Einblick in die kulturellen Besonderheiten und Schätze der Regionen bietet das Zusatzmodul  „Kulturführer/in“.

 Teilnahmekreis: Fachleute aus Natur- und Umweltschutz, Tourismus, Naturschutzverbänden, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Vereinen und Verbänden, Umweltpädagogischen Berufen und ähnlichen Bereichen; Personen mit Erfahrung in der Leitung von Gruppen, Lehrkräfte, Interessierte

 Teilnahmegebühr:
Die Lehrgangsgebühr beträgt 940 € inklusive Übernachtungs- und Verpflegungskosten zzgl. Prüfungsgebühr von 50 €. Der Betrag wird in drei Raten bezahlt und gesondert in Rechnung gestellt.
Eine Ermäßigung auf den Teilnahmebeitrag ist nicht möglich.

Termine

Der ZNLF-Lehrgang umfasst 70 Unterrichtsstunden. Das Kulturmodul umfasst ca. 20 zusätzliche Stunden:

1. Block: Fr. 11.03. – So. 13.03.2016 (ohne Übernachtung)

2. Block: Kulturmodul Fr. 27.05. – So. 29.05.2016 (ohne Übernachtung)

3. Block: Mi. 13.07. – So. 17.07.2016 (mit Übernachtung)

4. Block: Sa. 08.10. – Mo.10.10.2016 (Prüfungsblock) (mit Übernachtung)

Tagungsorte

Voraussichtlich im Bereich Segeberg; Exkursionsziele in den Kreisen Segeberg und Stormarn

Anmeldung schriftlich mit dem beigefügten Formular an:      

Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume
Hamburger Chaussee 25

24220 Flintbek

Fax 0 43 47 704-790

anmeldung@bnur.landsh.de

Anmeldeschluss ist der 19. Februar 2016! (Falls noch Plätze frei sein sollten, ist auch eine spätere Anmeldung noch möglich.)

Nähere Informationen finden Sie im Flyer.

 

Seminar TTIP
17.02.2016 (Mittwoch)
09:00

TTIP und andere Freihandelsabkommen aus Sicht des Umwelt- und Verbraucherschutzes

"Das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA bedroht wesentliche Errungenschaften, die Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Jahrzehnten im Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz erstritten haben.

Stellen Sie sich vor, die weltweit größte Handelszone soll geschaffen werden, aber die Abgeordneten und Umweltverbände und andere Vertreter von Bürgerrechten haben keinen Zugriff auf die Dokumente, über die geheim verhandelt werden soll. Dafür bekommen jedoch Industrieverbände privilegierten Zugang. Stellen Sie sich außerdem vor, es ginge dabei um grundlegende Entscheidungen zu Grenzwerten in der Chemikalienpolitik, um Gentechnik in Lebensmitteln, um die Zulassung von Fracking, Privatisierung von Wasser und um weitere grundlegende Fragen.  Genau das steckt hinter dem  Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), das geplante Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA. Wirtschaftsliberale auf beiden Seiten versprechen sich von diesem Abkommen Wachstum, Jobs und Wohlstand. Viele kritische Verbände und Bürger befürchten eine Aufweichung von Umwelt- und Verbraucherschutzstandards und eine Aushöhlung demokratischer und rechtsstaatlicher Prinzipien zugunsten multinational agierender Unternehmen."

Dieses Seminar des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Zusammenarbeit mit dem BUND Schleswig-Holstein informiert über den aktuellen Stand, über Hintergründe und was TTIP für Schleswig-Holstein bedeuten könnte.

Infoflyer & Anmeldeformular

Erdkabelverlegung
09.02.2016 (Dienstag)
10:00 – 14:00

Probleme des Netzausbaus durch Erdkabelverlegung im ländlichen Raum

Der Netzausbau ist wichtiger Bestandteil der Energiewende. Dabei sind Leitungstrassen im Hoch- und Höchstspannungsbereich überwiegend als Freileitungen geplant und bisher gebaut worden. In Gesellschaft und Politik wird zunehmend darüber diskutiert, ob nicht auch im ländlichen Raum zur Erhaltung des Landschaftsbildes auf Freileitungen verzichtet wird und vermehrt Erdkabel verlegt werden sollen. Damit sind jedoch erhebliche Eingriffe in die Natur und insbesondere in landwirtschaftliche Flächen verbunden. Diese Problematik kann aus Sicht der Landwirtschaft, des Naturschutzes, der Wissenschaft (Bodenkunde) aber auch aus Sicht der Netzbetreiber als Bauherren beleuchtet werden. Eventuell könnte auch der Gesichtspunkt Tourismus/Wirtschaft angesprochen werden.

Die Einladung finden Sie hier

„Nachhaltige Fischerei vereint Mensch und Natur“
09.12.2015 (Mittwoch)

„Nachhaltige Fischerei vereint Mensch und Natur“ – Foto-Wanderausstellung in Kiel

„Nachhaltige Fischerei vereint Mensch und Natur“ – Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck eröffnet Foto-Wanderausstellung in Kiel
am Mittwoch, 9. Dezember 2015, um 18.00 Uhr
Schifffahrtsmuseum Fischhalle, Wall 65, 24103 Kiel

Die Foto-Wanderausstellung wurde vom Europäischen Fischereifonds (EFF) und vom Land Schleswig-Holstein finanziell gefördert. Sie wird bis zum 20. Dezember 2015 im Schifffahrtsmuseum in Kiel zu sehen sein (Öffnungszeiten Di bis So 10 bis 17 Uhr).
Im Anschluss an die Eröffnung besteht bei kleinen Häppchen und Getränken die Möglichkeit zu angeregten Gesprächen und zur Netzwerkpflege.
Für eine bessere Planung der Veranstaltung wird um eine Anmeldung bis zum 4. Dezember 2015 bei Herrn Ubl vom Deutschen Fischerei-Verband gebeten (per E-Mail an info@deutscher-fischerei-verband.de).

AktivRegionen Beirat
08.12.2015 (Dienstag)
10:00 – 15:30

AktivRegionen Beirat

Konstituierende Sitzung des AktivRegionen Beirates.

egoh
23.11.2015 (Montag)
12:00 – 13:30

Fördermöglichkeiten für Unternehmen im Überblick

Kostenlose Informationsveranstaltung über die aktuelle Investitions- und Innovationsförderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft.

Anmeldung erbeten unter info@egoh.de

Kontakt: Stefanie Bauzus, 04521 / 808 10

04.11.2015 (Mittwoch)
15:30 – 19:00

Jetzt wird's gesund!

Vernetzungsveranstaltung des Ärztenetz Eutin-Malente zum Gesundheitstourismus